12. Januar 2015
Jean-Jacques Rousseau
Im Himmel
70569 Stuttgart


Offener Brief an unsere Bundeskanzlerin
Ihre Neujahrsbotschaft - zeitloses Wissen für neues Denken und Handeln



Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

Ihre Neujahrsansprache vermittelt den vorsichtigen Optimismus, dass wir die vor uns liegenden Probleme meistern können, wenn wir wie eine Mannschaft zusammen halten.

Der Rat der Weisen der Geistesgeschichte aus Ost und West, dem ich angehöre, kann leider diesen Optimismus nicht teilen. Im Gegenteil, wir machen uns über die Entwicklung unserer Gesellschaft sehr große Sorgen. Dem faszinierenden technischen Fortschritt ist das notwendige geistige Korrektiv weitgehend abhanden gekommen. Mit der einseitigen Überbetonung des Materiellen und einer vordergründigen Informationsflut und -sucht ist eine grundlegende Schieflage unserer Lebensgestaltung entstanden, die dringend der Korrektur bedarf. Ich wurde gebeten, Ihnen unsere Stellungnahme zukommen zu lassen.

Ich habe bereits zu meinen Lebzeiten darauf hingewiesen, „dass sich die Menschheit vom natürlichen Zustand weg zu einem Zustand entwickelt, der allem Recht der Natur ins Gesicht schlägt“. Dies hat in der Zwischenzeit extreme Ausmaße angenommen. Mensch und Gesellschaft haben kraft ihrer Willensfreiheit immer mehr ihre eigene, einseitige Ordnung geschaffen und die Vorgaben der Natur durch ihre Naturgesetze außer acht gelassen, die auch für die Menschen als wesentlicher Teil dieser natürlichen Ordnung gelten.

Damit einher ging unbewusst der sukzessive Verlust der hohen Geordnetheit der natürlichen Systeme, der Einheit, die die Vielfalt strukturiert. Mit dem Ausfall dieses wesentlichen Steuerungselementes hat sich dann zunehmend Entropie eingestellt, die unkontrollierte negative Entwicklungen entstehen ließ, wie bei einem Flugzeug, das außer Kontrolle geraten, ins Trudeln kommt. Selbstregulierungsmechanismen der Naturgesetze, die darauf hin eingesetzt haben, um diesen ordnungswidrigen Zustand zu beenden, sind aber wiederum durch naturgesetzwidriges Verhalten konterkariert worden. Wie können wir uns aus diesem Circulus vitiosus befreien?

Bestes Beispiel für diesen komplexen Vorgang ist der fortschreitende Klimawandel, der unsere Lebensgrundlage ernsthaft infrage stellt, und andere Verstöße oder Überforderungen natürlicher Systeme mit der Folge von häufigen Naturkatastrophen. Millionen von Menschen sind gezwungen, durch Kriege ihre angestammte Heimat zu verlassen und kämpfen um ihr Überleben oder leiden unter unmenschlichen Kriegsfolgen. Barbarischer Terrorismus löst weltweiten Schrecken aus. Die Angst vor Altersarmut ist im Wachsen begriffen, wobei sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet. Probleme unserer Leistungsgesellschaft sind u. a. Überforderungs- und Versagensängste durch übermäßige Stressbelastung mit deutlicher Zunahme von psychischen Erkrankungen und Zivilisationskrankheiten. Diese Auflistung ließe sich noch vielfach verlängern.

All dies sind keine unbarmherzigen Schicksalsschläge, die es zu ertragen gilt oder gar göttliche Prüfungen und Fügungen, sondern deutliche Signale einer Fehlentwicklung. Dabei handelt es sich um die Folgen der Verletzung natürlicher Systeme oder um menschlich bedingte mangelnde Effizienz eigener nicht naturgemäßer Systeme, die häufig zu unlösbaren Pattsituationen führen, wo man sich dann meist für das anscheinend geringere Übel, aber oft mit sehr schmerzhaften Folgen entscheidet.

Es gilt deshalb die eindeutige Feststellung zu treffen, dass wir die Verursacher dieser Situation sind und deshalb auch aufgefordert sind, darüber intensiv nachzudenken, welchen Beitrag wir leisten können, diese Situation zu ändern und eine Trendwende herbeizuführen.

Unsere nur mit begrenzten Mitteln arbeitende menschliche Parallelordnung ist dazu allerdings nicht in der Lage, solche komplexe Negativszenarien und ihre Verwerfungen überzeugend auszugleichen, denn bei natürlichen Systemen, die optimal mit hoher Geordnetheit agieren, entstehen diese erst gar nicht und bewahren uns deshalb vor immensem Schaden. Es ist daher alternativlos, Möglichkeiten zu prüfen, wie wir den zuvor aufgezeigten Teufelskreis durchbrechen und wieder die Integration in die Grundordnung der allmächtigen Naturgesetze herstellen können, um deren volle Unterstützung zu gewinnen. Diese steuern souverän mit unendlicher Intelligenz und Ordnungskraft Milliarden von Galaxien, wie auch unser vegetatives Körpersystem mit seinen 60 bis 90 Billionen Zellen. Unsere geistige Tradition in Ost und West gibt uns dafür auf unserer Suche zuverlässige Orientierungshilfe und Wegbeschreibung, wenn wir diese ernsthaft und nachhaltig anstellen.

Dazu muss sich allerdings unser freier Wille entscheiden, dem diese Option eingeräumt ist. Zusammen mit den politischen Verantwortungsträgern unserer Gesellschaft, die dabei eine Leitfunktion haben, sind es also wir, die in dieser Richtung die Initiative ergreifen müssen. Dabei muss es uns gelingen, sich einmal aus dem Trubel und den Zwängen des Alltagsgeschehens herauszulösen und ohne Vorbedingungen eine grundsätzliche Standort- und Zielbestimmung vorzunehmen.

Ich hatte dazu einst den Vorschlag gemacht, dass „der heranwachsende Mensch ferngehalten werden muss von verbildenden Einflüssen, um die grundsätzlich in jedem Menschen liegende gute Naturanlage auf natürliche Weise werden und reifen zu lassen“. Im Rat der Weisen haben wir diese Betrachtung weiter vertieft und zeitgemäß eine aktive Methode gewählt, die systematisch und kontinuierlich wachsend den Rückbezug in die natürliche Grundordnung herstellt und gleichzeitig Negativ-Einflüsse, insbesondere Stressblockaden und deren Folgen abbaut. Sie stammt aus dem zeitlosen Yoga, Teil der Veden, dem ältesten aufgezeichneten Wissen der Menschheitsgeschichte, aus einer Zeit, in der die Menschen auf einem einfachen Niveau noch im vollen Einklang mit der Natur und ihren Gesetzen, dem Willen Gottes, gelebt haben.

Wir freuen uns auf den Tag, an dem die Medien statt der üblichen Horrormeldungen und Hiobsbotschaften über die Erfolge glücklicher, gesunder Menschen berichten werden, die eine neue,bessere Zukunft in einer idealen Gesellschaft souverän gestalten und sich dabei voll verwirklichen können.

Kann eine Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel der Initiator einer solchen Entwicklung sein?

Mit himmlischen Grüßen

Ihr Ihnen sehr verbundener Jean-Jacques Rousseau